HTL Mistelbach

Sie befinden sich hier: HOMEUnser AngebotBildungsangebot → Bildungsangebot

Bildungsangebot

Die HTL Mistelbach bietet an ihren Standorten Mistelbach und Zistersdorf ein umfassendes Angebot an ganzheitlicher technischer Berufsbildung.

Weiterführende Informationen zu Bildungsangeboten  finden Sie im Bildungsatlas.

IngenieurIn – vielfältiges Berufsbild mit besten Aussichten 

Das Berufsbild des Ingenieurs / der Ingenieurin umfasst sowohl Beschäftigung in der unmittelbaren und aktuellsten Technik als auch in allen verwandten Tätigkeitsprofilen:

  • Beratung, technisches Consulting
  • Produktmanagement
  • Projektmanagement
  • Entwicklung
  • Konstruktion
  • Fertigung
  • Qualitätsmanagement
  • Controlling
  • Technischer Vertrieb
  • Service
  • Recycling
  • Management
  • u.v.a.m.

Wesentliche Schlüsselqualifikationen sind, komplexe Zusammenhänge erfassen und lösungsorientiert aufarbeiten zu können, kooperieren und kommunizieren zu können.

Als Auftrag sehen wir daher die Förderung von Kompetenzen im Sinne der langfristigen Berufs- bzw. Beschäftigungsfähigkeit der AbsolventInnen:

  • Fach- und Methodenkompetenz
  • Branchenkompetenz
  • Wirtschaftliches Verständnis
  • Allgemeinbildung
  • Softskills

siehe auch: Technik für die Gesundheit 

Organigramm Kompetenzbereiche

Kompetenzbereiche

Nur für Mädchen: Zukunft, nicht nur für harte Jungs!

 ... natürlich ist Technikerin auch ein toller Beruf für Mädchen mit Power, die nicht in die "klassischen Mädchenberufe" wollen!

  • Du arbeitest gerne am Computer und mit elektronischen Geräten und willst wissen und mitbestimmen, was drinnen steckt?
  • Du willst die Energie der Sonne zu den Menschen bringen?
  • Im Beruf willst Du in ganz neuen Projekten mit Menschen aus aller Welt zusammenarbeiten?
  • Du willst beraten und eigene Ideen umsetzen? Und eigentlich wolltest Du immer schon was für Menschen erfinden oder bauen?

Es liegt an Dir, Dein Leben selbst zu bestimmen, mit einer HTL Laufbahn öffnet sich für Dich eine neue faszinierende Welt mit vielfältigsten Möglichkeiten, Erfolg zu haben.

Der Lehrplan am Standort Mistelbach...

... ist der einer Elektronik - HTL mit dem Schwerpunkt Biomedizinische Technik, ab dem Schuljahr 2010/11 bieten wir den österreichweit neu entwickelten Lehrplan Biomedizin- und Gesundheitstechnik (Biomedical Engineering) an. 

Im Bereich der Schulautonomie und gemeinsam mit unseren Partnern des Gesundheitswesens ist er erweitert um die Schwerpunkt bildenden gesundheitsrelevanten und gesundheitstechnischen Inhalte. Die Praxisprojekte werden gemeinsam mit den Gesundheitseinrichtungen der Region, Diplomarbeiten bevorzugt mit diesen bzw. mit den Unternehmen der Gesundheitstechnik durchgeführt. AbsolventInnen sind IngenieurInnen, die eine besondere Schwerpunktsetzung bei der Elektronik und Informationstechnik im Einsatz am und für den Menschen erfahren haben.

Der neue Lehrplan ab 2010 aufsteigend basiert weiter auf den drei Säulen

  • medizinische Grundlagen
  • Elektronik und
  • Informatik

und wird inhaltlich noch mehr auf die Bedürfnisse der Wirtschaft, von der Pharmaindustrie, Sport und Wellnesstechnik bis hin zur Medizintechnik und Prothetik ausgerichtet sein. AbsolventInnen bringen damit beste Startvoraussetzungen für einen erfolgreichen Berufseinstieg mit.

Die fachliche Bildung hat weiterhin die Kompetenzen zur Entwicklung und zum Aufbau und der Funktionsanalyse von elektronischen Geräten (Hardware) und der Erstellung von Softwareprogrammen zur Steuerung und zum Betrieb von Geräten und Anwendungen zum Ziel.

Weitere Ziele sind, wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen und Projektabläufe planen und steuern zu können und die Kompetenz, in und mit Teams in allen IngenieurInnen- Berufsbildern tätig zu sein. Durch die Fähigkeit zum lebenslangen Lernen sind AbsolventInnen in der Lage, ihren Wert am Arbeitsmarkt zu halten bzw. zu steigern.

Der Lehrplan am Standort Zistersdorf...

... ist der einer Maschinenbau - HTL mit dem Schwerpunkt Technische Gebäudeausrüstung und Energieplanung, ab dem Schuljahr 2010/11 bieten wir den österreichweit gemeinsam neu entwickelten Lehrplan Gebäudetechnik an.

Die Kernbereiche des Maschinenbaus, also das Konstruieren, Berechnen und Fertigen von Anlagen und Anlagenteilen, das Verstehen von Werkstoffen und Verfahren steht im Mittelpunkt der fachlichen Bildung der ersten Bildungsjahre. Die fachtheoretische erfolgt in enger Abstimmung mit der fachpraktischen Ausbildung. Schweißen, Drehen, Fräsen, etc. sind gängige Arbeitsschritte, deren Planung und Anwendung verstanden wird, Computergesteuerte Fertigungstechniken vervollständigen das Kompetenzprofil. Die AbsolventInnen sind hoch qualifizierte IngenieurInnen.

Die Schwerpunktsetzung auf die Gebäudetechnik erweitert den Bildungshorizont als auch das Berufsfeld zur technischen Gebäudeausrüstung und der Energieplanung. Dort, wo Gebäude errichtet oder saniert werden, sind GebäudetechnikerInnen wichtige Spezialisten. Von der Beratung an über die Planung von Maßnahmen bis zur Durchführung, der Abnahme, der regelmäßigen Wartung u.v.a.m., ergänzt wieder durch Projektmanagement und Managementaufgaben reicht das Berufsbild. Die Technologien, mit denen gearbeitet und geplant wird sind speziell jene, die die umwelt- und Ressourcen schonende Beheizung, Klimatisierung, Belüftung und ganz allgemein Steuerung von Gebäuden zum Ziel hat.

In beiden Fachrichtungen

werden die technischen und branchenrelevanten Komponenten ergänzt durch angewandte wirtschaftliche Lehrinhalte, die das unternehmerische Denken fördern. Dadurch wird die Basis für Selbständigkeit oder für die Tätigkeit im Management von Unternehmen geschaffen.

Fundierte Allgemeinbildung, sprachliche Bildung und die Förderung der oft zitierten Softskills runden das Ausbildungsprofil ab: Die Absolventinnen und Absolventen sollen in ihrer Selbst- und Sozialkompetenz gefördert werden, sollen auch in Fremdsprachen kommunizieren und verhandeln und sollen Teams bilden und sich in Teams einbringen und dort qualitätsorientiert arbeiten können.

Dieses Lehrziel wird erreicht durch vernetzten Unterricht, der nicht nur die Lehrfächer sondern auch die Jahrgänge miteinander verbindet.